Über die Steuereinheit

Mit Hilfe der Steuereinheit wird der Außenborder mit einer zusätzlichen Steuer -beziehungsweise Ruder – Funktion versehen.

Die Steuereinheit besteht aus einem stabilen auf dem Kopf stehenden U- förmigen Blech, welches den Propeller von 3 Seiten umschließt, wo oben mittig der Befestigungsmechanismus platziert ist.

Alle Teile der Steuereinheit sind formschlüssig miteinander verbunden. Dadurch ist es sogar möglich, die Steuereinheit am Außenborder zu montieren, wenn das Boot im Wasser liegt, da die Steuereinheit nur kraftschlüssig sicher auf Kavitationsplatte des Außenborders geklemmt wird.

Die beiden Schenkel des U bilden zwei parallele Steuer-Blätter (Finnen).

Die senkrechte Länge der Finnen ist größer als der Durchmesser des Propellers. Seitlich gesehen, befindet sich der Propeller ungefähr mittig hinter den Finnen. Somit ist der Propeller weitgehendst geschützt bei Hindernis- oder Grundberührung.

Durch die beiden parallelen Finnen bekommt das Boot einen extrem guten Geradeaus-Lauf. Die Wasserwirbel des Propellers werden gebündelt und zentriert, sodass eine Düsenwirkung entsteht.

Wenn Anlege- Manöver gefahren werden, ist das Boot sehr viel besser vorwärts und rückwärts steuerbar, auch wenn der Außenborder im Leerlauf ist, wo ohne Steuereinheit immer ein seitliches Weg-driften vorhanden war, insbesondere bei Seitenwind.

Die Steuereinheit kann für an alle handelsüblichen Außenborder 6-20 PS mit Kavitationsplatte, maximaler Propeller-Durchmesser 250 mm montiert werden. Für die Montage ist nur ein 4 mm Inbus-Schlüssel notwendig.
Die Steuereinheit wird auch Kursstabilisator, Course Keeper und Dolphin Fin genannt.

Sonderausführungen sind gegen Aufpreis möglich.

Auch Sonderanfertigungen für größere Motoren sind möglich.

Schutzrechte sind angemeldet.